Willkommen bei Familie Sandmeier

Unsere Schaumschrecken

Inhalt

Anfang

Beschreibung

Ernährung

Temperatur

Luftfeuchtigkeit

Einrichtung

Zucht

© 2012 Uwe Sandmeier Copyright
Informationen zum Copyright unserer Seite

Schaumschrecken

Bild einer Schaumschrecke

Bild von Schaumschrecken Da wir bereits erste Erfahrungen mit blattfressenden Insekten, den Gespenstschrecken, machten, war der Entschluss, uns Schaumschrecken zuzulegen, schnell gefasst. Ausschlag gebend war diesmal unsere damals sechsjährige Tochter Lisa. Sie fand diese bunten, tagaktiven Tiere interessant und bat uns, sie zu kaufen. Nach ausgiebiger Information bei dem Züchter der Schrecken, erstanden wir 10 Tiere.

Beschreibung

Bild einer Schaumschrecke Schaumschrecken gehören zu den Kurzfühlerschrecken der Ordnung Caelifera. Sie sind im Indo-Malayischen Archipel verbreitet. Weibchen erreichen eine Körperlänge von 7 cm. Männchen werden 5 cm lang. Ihr Aussehen ist auf den Fotos zu erkennen. Der deutsche Name beruht auf der Tatsache, dass diese Schrecken bei Gefahr hinter ihrem Kopf ein schaumiges übel riechendes Sekret (Naja so übel auch wieder nicht. Dazu ist der Geruch nicht intensiv genug) absondern können.





Schaumschrecke von unten

Ernährung

Wir ernähren unsere Schaumschrecken im Winter mit Brombeerblättern. Im Sommer bekommen sie zusätzlich diverse Blattsorten und Gräser angeboten, wobei das harte China-Riesenschilfgras gern gefressen wird.

Temperatur

Da wir die Schaumschrecken mit den Gespenstschrecken zusammen halten, gilt das dort zur Temperatur Gesagte auch hier.

Luftfeuchtigkeit

Zur Luftfeuchtigkeit wurde bereits bei den Gespenstschrecken alles gesagt.

Einrichtung

Zur Einrichtung wurde bereits bei den Gespenstschrecken alles gesagt.

Zucht

Bild von Schaumschrecken Zur Zucht braucht nicht viel gesagt zu werden. Wir verändern keine der oben genannten Punkte. Die abgelegten Eier verbleiben in den mit Erde gefüllten Kästen im Terrarium. Irgendwann (Literatur: nach etwa 5 Monaten bei Zimmertemperatur) schlüpfen die winzigen (kleiner als 1 cm großen) Larven.

Pro Eiablagen kann man laut Literatur mit 50 bis 60 Jungtieren rechnen. Da wir nicht wissen, wie viele Eiablagen wann erfolgten, können wir das weder bestätigen noch widerlegen. Nach einigen Häutungen werden aus den flügellosen Larven die bunten Schaumschrecken mit den gelb gepunkteten grünen Flügeln.


Bild einer Schaumschrecke bei der Häutung Bild einer Schaumschrecke bei der Häutung

Schaumschrecke bei der Häutung (je 21K-jpg)

Das war's vorerst, was ich zu unseren Schaumschrecken zu berichten habe.


P.S.

Zurzeit halte ich keine Schrecken mehr. Anfragen, ob ich vielleicht diese oder jene Schrecke oder deren Eier zuschicken könnte, sind also zwecklos.

Der beste Weg an diese Tiere zu kommen, ist der Besuch einer Terrarienbörse. Von denen gibt es inzwischen überall welche.

zurück zum Anfang der Seite


Schlusswort

Wenn ihr durch die verschiedenen Themen unserer Homepage durch seid, dann schreibt uns doch einfach mal, wie es euch gefallen hat. Es ist einfach interessant zu erfahren, wie unsere Homepage so ankommt.
Schreibt bitte in das Gästebuch oder schickt eine E-Mail


Diese Homepage ist unter folgenden URLs zu erreichen:


Copyright

Da ich alles selbst geschrieben, gezeichnet, fotografiert und gestaltet habe, erhebe ich auch den Anspruch, es als mein Eigentum zu betrachten.

Jegliche nichtkommerzielle Nutzung ist jedoch erlaubt, sofern ein Hinweis auf die Quelle erfolgt. Wer also irgendetwas nutzen will, soll es tun, solange er meinen Namen und die E-Mail-Adresse oder den URL meiner Seite angibt. Ein Link auf meine Seiten ist stets willkommen!

Jede kommerzielle Nutzung oder Verbreitung, auch in Shareware- oder Freeware-Form ist ohne mein Einverständnis grundsätzlich nicht erlaubt. Achtung: Auch die private Nutzung ist ohne die oben angegebenen Hinweise verboten!

Näheres hierzu steht in den Copyright-Bedingungen

zurück zum Anfang der Seite